:: Wellensittich Start :: Forum :: Impressum :: Kontakt
 

Du bist hier: » sittiche.de » Basiswissen A-Z » Anschaffung » Das Alter des Wellensittichs

Die Anschaffung eines Wellensittichs

Kapitel 6: Das Alter des Wellensittichs

Das Höchstalter von Wellensittichen beträgt circa 15 Jahre. Allerdings erreichen nur ganz wenige Wellensittiche dieses hohe Alter. Selbst ein Alter von zehn Jahren kommt selten vor. Meist hängt dies dann mit der Zuchtbeanspruchung oder mit einer unzureichenden Ernährung zusammen.

Als lebensverkürzender Faktor spielt die Zucht sogar eine sehr große Rolle. Ein Wellensittich, der geeignete Bedingungen vorfindet, verausgabt sich beim Brüten und Aufziehen der Jungen dermaßen, dass er innerhalb weniger Jahre verbraucht ist, wenn er nicht am Brüten gehindert wird. Ein Wellensittich, der drei Bruten pro Jahr durchzieht, erreicht nur ein durchschnittliches Höchstalter von fünf bis sechs Jahren, bei zwei Bruten pro Jahr sind es dann schon etwa acht Jahre. Ab dem sechsten Lebensjahr brüten die Wellensittiche immer seltener und sind eigentlich für die Zucht auch nicht mehr zu gebrauchen.

Ein guter Züchter nimmt seine Vögel ab dem sechsten Lebensjahr aus der Zucht und gönnt ihnen somit den verdienten Lebensabend. Leider sehen einige Züchter nur das gute Geld und lassen ihre Wellensittiche am laufenden Band produzieren, was nicht nur die Eltern schädigt, sondern sich auch nachteilig auf die Gesundheit der Küken und späteren erwachsenen Wellis auswirken kann.

Ein Züchter sollte ab und zu mal seine Wellensittiche mit fremden Wellensittichen aus einer anderen Zucht verpaaren, um so frisches Blut hineinzubringen. Ansonsten läuft er Gefahr, dass sich durch eventuelle Inzucht gewisse Bereitschaften zu Krankheiten verstärken und auch das wirkt sich auf die einzelnen Wellensittiche lebensverkürzend aus. Ob ein Züchter dieses regelmäßig macht, das weiß man als Käufer natürlich nicht. So muss man mit einem Durchschnittsalter von 7 bis 8 Jahren rechnen.

Die beste und aktivste Phase haben Wellensittiche im zweiten und dritten Lebensjahr. Oft stellen sich Krankheiten ab dem vierten Lebensjahr ein, auch das siebente Lebensjahr ist ein kritisches Jahr. Das hängt mit der Hormonumstellung zusammen. Sind diese kritischen Jahre überschritten, kann der Wellensittich ein hohes Alter erreichen. Ebenfalls wichtig ist der regelmäßig Freiflug. Ein Wellensittich, der keinen Freiflug bekommt, wird meistens auch nicht so alt, da der Kreislauf im Laufe der Zeit schwach wird und sich demzufolge auch gewisse Krankheiten einstellen können.

Woran erkennt man das Alter eines Wellensittichs?

Das wichtigste Kennzeichen für einen jungen Wellensittich ist die helle Nasenwachshaut. Bei erwachsenen Wellensittichen ist sie meistens intensiv Blau und beim Weibchen Braun. Junge Wellensittiche haben eine rosafarbene oder weißlichblaue Nasenhaut. Der Schnabel ganz junger Wellensittiche weist dunkle Flecken auf, die nach einigen Wochen verschwinden. Die Augen sind schwarz und wirken durch den fehlenden hellen Irisring sehr groß. Die Gefiederfarbe ist ziemlich blass und die Kehltupfen noch recht klein. Die Wellenzeichnung zieht sich über den Kopf bis zur Nasenhaut. Auch sind Jungvögel noch nicht voll ausgewachsen, sie sind weniger kompakt und ihr Schwanz ist kürzer. Im Alter von 4 bis 6 Wochen kann ein Wellensittich als nestjung bezeichnet werden, er hat sozusagen gerade das Nest verlassen. Danach gilt er als Jungvogel. Wenn er diese oben genannten Merkmale nicht mehr zeigt, ist der Vogel älter als sechs Monate und somit kein Jungvogel mehr.

Es gibt Ausnahmen zu oben beschriebenen, an denen man einen Jungvogel erkennt. So haben einige Farbschläge auch im Alter keinen Irisring oder behalten ihre rosafarbene Wachshaut bei. Dazu zählen Weiße und Gelbe Schwarzaugen und Rezessive Schecken (Harlekine).

Im Alter von ca. drei bis vier Monaten setzen die Wellensittiche zur Jugendmauser an. Sie wechseln das Gefieder, es wird kräftiger und die hellen Irisringe werden erkennbar. Die Jugendmauser endet meistens mit dem neunten Monat, während der Jugendmauser beginnt die Geschlechtsreife, die jungen Männchen werden dann meistens überaktiv. Man sollte aber mit jungen Wellensittichen erst züchten, wenn sie knapp ein Jahr alt sind, weil sie dann erst ausgewachsen sind.

Wenn ein Wellensittich altert, dann erkennt man das daran, dass er weniger aktiv ist, er immer öfter ein Nickerchen macht und nicht mehr ganz so interessiert am Geschehen teilnimmt. Die blaue Nasenhaut eines Männchens wird eventuell blasser oder verfärbt sich braun (in vielen Fällen behält der Hahn allerdings seine blaue Farbe), bei einem Weibchen wird sie Hellblau bzw. Hellgrau. Die Vögel schlafen entweder liegend oder auf beiden Beinen, während jüngere Vögel auf einem Bein schlafen. Dann ist es an der Zeit, seinem kleinen gefiederten Freund einen schönen und ruhigen Lebensabend zu gönnen. Er braucht jetzt viel Obst, Vitamine, Proteine und Aminosäuren. Man sollte ruhig und lieb mit ihm umgehen, ihm seine Leibspeisen öfter anbieten und ihm nicht mehr der Kälte oder größeren Temperaturschwankungen aussetzen, da ältere Wellensittiche auch schneller frieren, da ihnen die Eigenwärme fehlt.

Wellensittich-Höchstalter = circa 15 Jahre (Ausnahmen sind 18jährige)
Wellensittich-Durchschnittsalter = circa 8 Jahre
nestjung = zwischen 4 - 6 Wochen
Jungvogel = ab der 6. Woche bis zum 6. Monat
geschlechtsreif = ab dem 3. Monat bis 6. Monat
Jugendmauser = Beginn circa 3. - 4. Monat, Ende circa 9. Monat mit Pausen
paarungsbereit = ab dem 6. Monat (aber erst mit knapp 1 Jahr brüten lassen)

 

In unserem Forum finden viele unterschiedliche Diskussionen statt. Bei Fragen rumd um den Wellensittich bist du bei uns genau richtig. Stelle deine Frage, wir helfen dir gerne.

Wellensittich-Forum

Schau doch mal rein!

 
Wusstest du ...
dass sich auch andere Faktoren lebensverkürzend auswirken können?
  • Nicht artgerechte Haltung
  • Nicht artgerechtes Futter
  • Nicht artgerechte Umgebung (Nikotin)
  • Zufällige Gendefekte
  • Stress
  • schlechte Verpaarung
  • andere Umwelteinflüsse
  • z.B. Belastung des Futters durch Umweltgifte, Dünger, Insektizide, Pestizide, Zusatzstoffe, Geschmacksstoffe, Konservierungsstoffe.