Gefahrenkatalog

Dieser Gefahrenkatalog ist die Fortsetzung zum Kapitel "Das vogelsichere Zimmer". Hier geht es um weitere Gefahrenquellen für den Wellensittich, die im Alltag auf ihn lauern können und die ich hier aufzähle, damit sie vorbeugend beseitigt werden. Unwissenheit und Leichtsinn hat leider schon vielen Wellensittichen das Leben gekostet. Nachfolgend gehe ich der Reihe nach die wichtigsten Räume und Gegenstände eines Hauses durch und liste die möglichen Gefahrenquellen und deren Auswirkungen auf den kleinen Sittich auf.

Badezimmer

Offenes WC: Abrutschen, Ertrinken!
Putzmittel u. Chemikalien: Vergiftung!

 Nie ohne Aufsicht ins Bad - Gefahren beseitigen!

Küche

Heiße Herdplatte: Verbrennungen!
Putzmittelspuren: Vergiftung!
Dämpfe: Erstickung! gesundheitl. Folgeschäden!
Heißes Kochgeschirr: Verbrennungen u. Verbrühungen!
m. Wasser o. Fett gefüllte Behälter: Ertrinken! Verbrühen!

 Nie ohne Aufsicht in die Küche - Gefahren beseitigen! Nach dem Kochen gut durchlüften!

In der Wohnung und draußen

Zugluft beim Lüften: Erkältung, Kropf- o. Lungenentzündung!
Pralle Sonne: Hitzschlag! Herzschlag! Kreislaufkollaps!
(das gilt auch bei überhitzten Räumen und das Auto)
Plötzliche Temperaturunterschiede: Erkältung! Geringe Abwehrkräfte und empfänglich für andere Krankheiten!

 Vögel dürfen nicht in Zugluft stehen! Überhitzte Räume gut durchlüften! Dem Vogel die Möglichkeit bieten, in den Schatten zu gehen!

Möbel

Schubladen / Fächer: Er kann dort aus Versehen eingesperrt werden. Ersticken! Verhungern! Quetschungen!
Spalten zwischen Wand u. Möbel: Der Vogel kann aus Versehen abrutschen, sich verletzen u. evtl. nicht allein aus dieser misslichen Lage befreien. Panikattacke! Herzversagen!
Bücherregale: Der Vogel kann durch einstürzende Bücher begraben oder verletzt werden.

 Schubladen u. Fächer immer geschlossen halten u. kontrollieren. Spalten zwischen Möbel u. Wand mit kleinen Brettchen sichern, die aber fest sitzen müssen. Evtl. die Möbel ganz an die Wand rücken. Bücher hinlegen oder Lücken füllen.

Boden und Türen

Boden: Wellensittiche laufen schon mal auf dem Boden herum! Große Gefahr durch Drauftreten!
Türen: Der Wellensittich kann beim Öffnen oder Schließen eingequetscht werden!

 Genau hinsehen, wo man hinläuft, wenn man das Zimmer betritt. Türen vorsichtig öffnen u. vorsichtig schließen.

Gardinen, Vorhänge, Strickwaren, Kordeln

Mit seinen Zehen kann er sich in die Maschen verfangen und sich verheddern. In der Panik versuchen Wellensittiche wegzufliegen u. können sich dabei das Bein ausrenken oder sich sogar erhängen.

 Nie ohne Aufsicht fliegen lassen! Bei lautem Gezeter sofort nachschauen, ob er irgendwo hängen geblieben ist!

Gefäße mit Wasser o. anderen Flüssigkeiten

Eimer: Seifenschaum sieht er als Landefläche an! Ertrinken!
Gläser, Vasen: Hineinrutschen o. Fallen in das Gefäß. Ertrinken!

 Alle Gefäße abdecken!

Elektrische Geräte und Kabel, Steckdosen

Verbrennungen. Stromschlag durch Benagen des Kabels oder Berührung mit blanken stromführenden Teilen.

 Kabel, Steckdosen abdecken, es gibt sogar spezielle Verkleidungen dafür. Elektrische Geräte abschalten u. aus dem Zimmer entfernen. Halogenlampen: Sollten gut gesichert sein und kein Anflugspunkt sein. Auch nicht mit Spielzeug behängen.

Kerzen, offene Feuer, Bügeleisen

Verbrennungen!

 Beim Freiflug auf Kerzenlicht verzichten!

Leere Ziergefäße, Papierkorb

Papierkorb: Unbemerkt gelangt er in den Papierkorb und wird versehentlich mit weiterem Abfall zugeschüttet oder sogar hinausgetragen! Ersticken! Wegfliegen! Verletzungsgefahr!
Ziergefäße: Unbemerkt kann er hineinrutschen u. sich aus eigener Kraft nicht mehr befreien! Ersticken! Verhungern! Herzschlag durch Panik!

 Gefäße mit Sand oder Papier füllen oder abdecken.

Zu dünner, scharfer Draht

Zehen- oder Kopfverletzungen! Verbluten!

 Scharfe Drähte in oder an Käfigen haben dort nichts zu suchen! Solche Käfige bitte ausrangieren und durch geeignete ersetzen!

Falsche Gitterabstände bei Käfig oder Voliere

Durchstecken des Köpfchens! Erdrosseln! Steckenbleiben! Verletzungsgefahr!

 Der Abstand der Gitterstäbe für einen Wellensittichkäfig darf nur circa 12 mm betragen!

Spitze Gegenstände, Kakteen

Nägel, Nadeln, spitze Drähte, Dornen, Kerzenständer, scharfe Kanten sind sehr gefährlich, da sich der Wellensittich an ihnen verletzen kann! Stichwunden! Blutungen!

 Keine spitzen Gegenstände herumliegen lassen! Für den Vogel unerreichbar aufbewahren. Keine Kakteen im Vogelzimmer!

Nikotin und andere Gifte

Nikotin ist für den Vogel ein tödliches Gift. Bedenke, dass Vögel sich das Gefieder mit dem Schnabel putzen und so Nikotin in großen Mengen direkt über den Magen aufnehmen. Auch das indirekte Einatmen verräucherter Luft schadet! Vergiftung!

 Das Vogelzimmer sollte zur rauchfreien Zone erklärt werden!

Schädlich: Bleistifte, Filz- u. Kugelschreiberminen, kunststoffbeschichtete Pfannen
Tödlich: Klebstoffe, Bleiband in Gardinen, Blei, bleiverglaste Ziergegenstände, Pflanzendünger, Pflanzenschutzmittel, Putzmittel, Nikotin, Quecksilber, , Rost, Grünspan.

 solche Dinge "vogelsicher", also unerreichbar für den Welli aufbewahren!

Menschliche Nahrung und Genussmittel

starke Gewürze, Alkohol, Kaffee

 Vögel sollten nicht vom Teller naschen. Alkohol ist sehr schädlich, da unberechenbar. Eine kleine Menge kann für den Wellensittich schon tödlich sein.

Andere Haustiere

Katzen: Gefahr gebissen, gefressen zu werden. Speichel enthält gefährliche Bakterien.
Selbst ein Vogel im Käfig ist in größter Gefahr. Wenn die Katze den Schwanz des Wellensittichs zu fassen kriegt, kann das schon böse für den Vogel enden! Freiflug niemals wenn die Katze im selben Raum ist oder Zugang zum Zimmer hat.

 Katzen sollten gar nicht in die Nähe von Vögeln, immer getrennt halten. Der größte natürliche Feind unserer Sittiche.

Hunde: Gefahr gebissen, gefressen zu werden.

  Besonders beim Freiflug, sollte man Hunde und Vögel nie unbeaufsichtigt lassen, da ein flatternder Sittich im sonst noch so liebsten und treuen Hund den Jagdtrieb auslösen kann.

Natürlich gibt es Paradebeispiele, dass es gut geht, aber Tiere sind nun mal unberechenbar. Letzendlich enscheidet hier, aber jeder Halter selber, im welchen Rahmen er dem Vogel der Gefahr aussetzt.

Frettchen, Nager, größere Vögel, Schlangen: Gefahr gebissen zu werden (bei Schlangen gefressen). Auch vorsichtig, bei Kleintieren wie Nager. Landet der Vogel beim Freiflug auf dem Käfig eines Nagers, kann dieser aus Neugier oder Aggression in die Füße des Sittichs beissen , was zu schweren Blutungen oder zum Verlust von Zehen führen kann.

Im Speichel von (Hunden Katzen, Nager,) befinden sich ausserdem Keime. Für unsere Vögel können sie zu ernsthaften Problemen führen, wenn sie in eine Wunde gelangen, bis hin zur Blutvergiftung. Dabei reicht schon ein kleiner Kratzer einer Katze aus. Tierbisse sind generell hochinfektös. Sollte es zu Kratzern oder gar Bisse gekommen sein, selbst wenn es nicht blutet, sofort zum Tierarzt, der eine Antibiotikabehandlung einleitet. Je schneller desto eher kann der Welli noch gerettet werden, wenn man wartet, ist der Vogel meist nicht mehr zu retten.

Fliegenfänger/strips

Verkleben des Gefieders u. Schnabels. Hängenbleiben!

 Auf das Verwenden von Fliegenfängern oder -strips verzichten. Besser Fliegengitter ins Fenster anbringen.

Insektenspray

Alles, was Insekten o. Ungeziefer vernichtet, ist auch für den Vogel gefährlich. Vergiftungsgefahr! Tod durch Vergiftung! Ersticken!

 Auf das Spritzen u. Besprühen von Pflanzen im Vogelzimmer verzichten. Ebenso das Sprühen von Insektenspray in der Umgebung des Vogels. Es bleiben sogar nach mehreren Tagen noch Restbestände an Gegenständen, die beim Kontakt lebensgefährlich für den Vogel sein können.

Wusstest du...

dass sehr viele Käfige ungeeignet für den Wellensittich sind? Viele haben regelrechte Verletzungsfallen eingebaut, wie spitze Drähte an Klappen oder sonstwo, zu enge von außen angebrachte Näpfe, in denen ein neugieriger Wellensittich hineinkriechen und dann steckenbleiben kann.

Auch sind viele Käfige verzinkt. Da Wellensittiche gerne alles anknabbern, kann eine Aufnahme von Zink über Jahre hinweg zu schweren gesundheitlichen Störungen führen.

Disclaimer

Kopieren u. Publizieren des Text- u. Bildmaterials - auch auszugsweise - auf fremden Seiten ist nicht erlaubt.

Impressum
Kontakt
Website verlinken