:: Wellensittich Start :: Forum :: Impressum :: Kontakt
 

Du bist hier: » sittiche.de » Basiswissen A-Z » Ernährung » Extras + Leckereien

Die richtige Ernährung eines Wellensittichs

Kapitel 3: Extras + Leckereien

Für den Wellensittich ist eine abwechslungsreiche Ernährung besonders wichtig, damit er gesund bleibt. Die Ernährung eines Wellensittichs setzt sich zusammen aus Nährstoffen, Vitaminen, Mineralstoffen und natürlich Wasser.

Man weiß nicht genau, wie viel und welche Vitamine der Wellensittiche wann benötigt, aber es gibt eine gewisse Grundregel, die zu beachten ist: Wer an seinem Welli nicht regelmäßig Grün- oder Keimfutter verfüttert, sollte auf ein gutes Multivitaminpräparat zurückgreifen und davon etwas zweimal in der Woche über das Trinkwasser oder das Wasser verabreichen.

Lebensnotwendige Extras: Grit, Kalksteine, Sepiaschalen

Mineralstoffe erfüllen lebenswichtige Aufgaben im Organismus, sie sind zuständig für den Knochenbau, der Funktion von Muskeln und Nerven und steuern den Wasserhaushalt und Stoffwechsel. Diese sollte man dem Vogel in Form von Kalksteinen oder Sepia anbieten. Ein Nebeneffekt ist, dass sich der Vogel beim Kalksteingebrauch den Schnabel wetzt.

Sepia: Damit kann man den Kalkbedarf eines Sittichs decken. Die Sepiaschale stammt von Tintenfischen. Vorsicht bei brütenden Weibchen, da der Salzgehalt zu Legenot führen kann.

Kalk- oder Mineralsteine: Das sind Picksteine oder Blöcke, die aus Kalk und anderen Mineralien bestehen. Für diesen Zweck bietet der Fachhandel mittlerweile viele unterschiedliche Produkte an.

Grit: Für Körnerfresser sehr wichtig. Diese kleinen Steinchen helfen dabei, die Nahrung im Magen zu zerkleinern. Vögel haben nun mal keine Zähne! Vielfach findet man Grit auch als kleine Körnchen im Vogelsand. Man sollte Grit oder Muschelgrit dem Vogel entweder in einem Extranapf anbieten oder den Vogelsand damit vermischen.

Ergänzungsfutter: Eifutter, Weichfutter und Aufzuchtfutter

Als wichtige Ergänzung zum Körnerfutter und zur optimalen Eiweißversorgung ist Eifutter ebenfalls ideal. Zu bestimmten Zeiten wie Wachstum, Aufzucht, Brut, und Mauser ist der Eiweißbedarf höher als sonst. Auch kann man diesem Futter bei Bedarf gut zusätzliche Vitamine oder Medikamente untermischen. Bei dem handelsüblichen Eifutter handelt es sich meistens um eine Art Bisquit, während dem Aufzuchtfutter (für die Aufzucht von Jungvögeln) zusätzlich noch getrocknete Insekten beigemischt sind.

Eifutter gibt es in guten Zoofachgeschäften zu kaufen. Man kann ihn aber auch selber herstellen. Dann müssen die Reste allerdings noch am selben Tag wieder entfernt werden.

Rezept: Eifutter (Weichfutter)

4 Stücke Zwieback
1 gekochtes Ei
1 geriebene Karotte
evtl. ganz wenig Traubenzucker

4 Stück Zwieback werden gerieben und mit einem feingewiegten hartgekochten Ei innig vermischt. Die Masse wird mit geriebener Karotte bis zum feuchtkrümeligen Zustand vermischt und ist dann futterfertig. Zur weiteren Verbesserung kann man etwas Traubenzucker, Nährhefe u. Algenmehl zusetzen. Es ist zu beachten, dass man an Nährhefe und Algenmehl nur je eine Messerspitze zugeben sollte, an Traubenzucker höchstens einen Teelöffel. Tipp: geriebene Karotte oder Apfel untermischen.

Eifutter gibt es auch in guten Zoofachgeschäften zu kaufen. Man kann ihn aber auch selber herstellen. Dann müssen die Reste allerdings noch am selben Tag wieder entfernt werden.

Leckereien

Nun kommen wir zu den Leckereien! Damit das Fressen dem Wellensittich Freude bereitet und er sich das Futter auch erarbeiten muss, kann man ihm auch mal was ganz Besonderes anbieten: Selbstgemachte Knabberstangen und Eibisquit. Diese reicht man dem Vogel aber höchstens ein- oder zweimal die Woche, damit er nicht zu dick wird.

Rezept 1: Eikräcker

5 Eier
50g Weizenmehl
50g Mondamin

Eier und Zucker 5 Minuten rühren (Mixer).
Mehl und Mondamin je die Hälfte darüber sieben und vorsichtig unterheben (auf Stufe 1).
restliches Mehl und Mondamin auch vorsichtig unterrühren.

Die Menge reicht für ca. ein halbes Backblech. Das Backblech mit Backpapier auslegen und die Masse gleichmäßig verteilen. Auf der zweiten Schiene von oben bei 190° 15-20 Minuten backen lassen. Je nachdem wie kurz die Masse gebacken wird, kann man es auch als Eibiskuit verfüttern. Viel Spaß beim backen, es lohnt sich. Tipp: Man kann auch frische Erdbeeren in den Teig einbacken.

Rezept 2: Knabberringe oder Stangen

1 Ei
40 g Mehl
1 TL Honig
250 g Körnerfutter

Alle Zutaten vermengen und zu Plätzchen formen, am besten rund, in der Mitte ein Loch lassen, damit man die Knabberplätzchen auch als Ring im Käfig aufhängen kann. Im Backofen bei 140° 15 - 18 Minuten backen lassen. Anschließend kann man durch das Loch in der Mitte ein Tau ziehen. Tipp: Man den Teig unterschiedlich verändern: Wenige Multivitamintropfen zugeben oder Wildkräuter einbacken.

 

Wenn du Fragen zum Thema Wellensittiche hast, besuch doch einfach unser Forum. Hier wird auch Starthilfe gegeben!

Wellensittich-Forum

Schau doch mal rein! 

 

Leckereien


selbstgemachte Knabberstange
(Nick + 4)


selbstgemachtes Eibisquit
(Chris2)

Das ist verboten!

Auf gar keinen Fall dürfen Wellensittiche von unserem Teller naschen. Die meisten unserer Speisen sind zu stark gewürzt oder gesüßt. Zucker und Salz sind nicht erlaubt. Warme Gerichte schon gar nicht! In der Natur frisst der Wellensittich auch nichts Warmes oder Heißes.