Der Fußring

Ring am Fuss - WellensittichDieser Artikel musste neu überarbeitet werden, da seit dem 17.10.2012 die amtliche Beringungspflicht für Wellensittiche weggefallen ist. Diese Bestimmung diente zum Schutz gegen das Ausbreiten der Papageienkrankheit, die auch auf Menschen übertragbar ist, um im Rahmen des Tierseuchengesetzes und der Psittacoseverordnung sicherzustellen, dass die Zucht in einem gesunden Tierbestand stattgefunden hat und um kranke Tiere zurückverfolgen und behandeln zu können. Das wird nicht mehr als notwendig erachtet, die Papageienkrankheit (Psittacose genannt beim Vogel und Ornithose genannt beim Menschen) kann medikamentös gut behandelt werden und bei Wellensittichen ist die Gefahr gering, dass diese Tiere aus anderen Ländern wie Australien gefangen und importiert werden.

Der Ring als Personalausweis - zur Identifizierung bei zugeflogenen Vögeln

Es ist aus einem bestimmten Grund auch nützlich, wenn der Wellensittich einen Fußring trägt. Und zwar kann bei entflogenen Vögeln nur anhand der Ringnummer der Eigentümer ausfindig gemacht und zurückvermittelt werden. Die Organisation "Zentralverband Zoologischer Fachbetriebe, kurz ZZF genannt, betreibt einen Vogelsuchdienst. Die Ringnummern aller entflogenen und zugeflogenen Vögel werden in einer zentralen Datenbank gespeichert. Und bei Übereinstimmung der Nummern eines als verloren bzw. gefunden gemeldeten Vogels wird der Besitzer benachrichtigt.

Hier die Adresse der Ringstelle in Langen:
ZZF-Ringstelle, "Suchdienst", Postfach 1420, 63204 Langen, ringstelle@zzf.de

Offene und geschlossene Ringe

offener Ring Offene Ringe sind nicht ganz geschlossene Ringe, meistens ist es ein silberner Metallring aus Aluminium, es ist ein kleiner Spalt erkennbar, woran man sieht, dass er nachträglich zu einem Ring geformt und angebracht wurde. Diese Ringe werden vom Zentralverband Zoologischer Fachbetriebe, kurz ZZF genannt, ausgegeben. Was da draufsteht, ist einmal das Kürzel fürs Bundesland, z.B. NW für Nordrhein Westfalen und dann eine fortlaufende Nummer. Offene Ringe werden bei Jungvögel sowie auch Altvögel verwendet, sie können im Gegensatz zu geschlossenen Ringen nachträglich angelegt werden. Sie können nur mit einer speziellen Ringzange entfernt werden, sind danach allerdings nicht mehr zu gebrauchen, weil sie eine Sollbruchstelle haben. Diese silbernen Metallringe zeigen an, dass der Züchter keinem Verband angehört, sondern in Eigenregie züchtet.

offener Ring Geschlossene Ringe werden von Züchterverbänden wie dem DSV - Deutsche Standard-Wellensittich-Züchter-Vereinigung e.V. oder dem AZ - Vereinigung für Artenschutz, Vogelhaltung u. Vogelzucht e.V. sowie DKB - Deutscher Kanarien- und Vogelzüchter- Bund e.V. herausgegeben, denen die Züchter angehören müssen, um solche Ringe zu bekommen. Diese werden dem Wellensittich schon im Nest übergestreift. Das Überziehen dieser Ringe ist nur im Nestlingsalter von wenigen Tagen möglich, nur dann ist das Fußgelenk noch nicht so ausgeprägt und flexibel. Selbst dann benötigt der Züchter dafür viel Geschick, damit der empfindliche Wellifuß nicht verletzt wird. Es kam leider immer wieder vor, dass dem Wellensittich die hintere Zehe fehlt, weil beim Überziehen das Rings ein Unglück passiert ist. Auf dem geschlossenen Ring steht dann auch die individuelle Züchternummer und das Jahr. Geschlossene Ringe sind notwendig, wenn man den Vogel ausstellen will, daher haben die wenigsten Hansi-Bubis geschlossene Ringe, weil das eben nicht erforderlich ist.

Das Geburtsjahr anhand des Ringes erkennen

Sicher möchten einige, die nachträglich einen Wellensittich geschenkt bekommen, übernommen haben oder denen einer zugeflogen ist, gerne wissen, wie alt der Hausgenosse in Wirklichkeit ist. Wieder spielt es eine wichtige Rolle, ob es sich um einen offenen oder geschlossenen Ring handelt.

Nicht geschlossene Ringe lassen keine direkte Aussage über das Alter zu, sie können auch einem mehrjährigen Vogel noch angelegt werden und auch der Züchter ist daraus direkt nicht ersichtlich.

Auf dem offenen Ring ist leider keine Jahreszahl enthalten, deshalb kann man das Alter nicht sofort ersehen. Aber bei der zentralen Ringstelle beim Zentralverband Zoologischer Fachbetriebe Deutschlands e.V. in Langen kann man erfragen, welcher Züchter diese Ringe bekommen hat (aber ohne triftigen Grund wird der Name des Züchters nicht herausgegeben). Wenn man diese Info hat, kann man den Züchter anschreiben, anrufen oder mailen und er wird bestimmt sagen, aus welchem Zuchtjahr der Wellensittich stammt. Hier die Tel.-Nr. der Ringstelle in Langen 06103-9107-24 oder Mail an birth@zzf.de.

Geschlossene Ringe (wie z.B. AZ-Ringe ) können hingegen - ohne Manipulation oder Verletzung des Vogels - nur im Alter von wenigen Tagen aufgezogen werden, d.h. eine nachträgliche Beringung ist ausgeschlossen. Darauf ist eine Buchstaben- kombination sowie eine zweistellige Jahreszahl vorhanden. Dann noch die laufende Nummer des Züchters und die AZ-Nummer.

100%ig sicher ist das nicht, denn es kommt vor, dass Züchter Ringe genommen hat, die aus Vorjahren übrig waren. Es gibt Ringe, die eine Jahreszahl draufstehen haben. Aber das ist nicht zwingend das Alter des Wellis, es ist das Jahr des RInges.

Die Ringfarbe kann ebenfalls etwas über das Geburtsjahr aussagen, muss sie aber nicht. Bei den AZ-Ringen werden jedes Jahr unterschiedliche Ringe verwendet:

1994 - grün
1995 - rot
1996 - schwarz
1997 - silber
1998 - blau
1999 - gold
2000 - grün
2001 - dunkelrot
2002 - Schwarz

2004 - Gold
2005 - Grün
2005 - Rot
2007 - Schwarz
2008 - Blau
2009 - Gold
seit 2004 wuden die Farben geändert, die silbernen Ringe wurden herausgenommen, da diese von anderen Verbänden verwendet werden.

Fotobeispiel Ring


geschlossener Ring vom ÖWV (Österreich. Wellensittich Verein) m. Jahreszahl (quer)

Mal angenommen, es ist ein blauer Ring: Wenn es sich bei dem blauen Ring um einen AZ-Ring handelt (kann man am aufgedruckten AZ auf dem Ring erkennen ), steht "blau" für das Zuchtjahr 1998, d.h. der Vogel ist zwischen 01.11.1997 und 01.11.1998 geboren, außer der Züchter hat den Ring auch noch danach verwendet.

Wenn es sich um einen AZ-Ring handelt, kann man folgende Zahlen darauf finden:

98 (quer ) steht für das Zuchtjahr
001 laufende Nummer
AZ33333 die Züchternummer des Vogelzüchters bei der AZ.

Angaben über Geburtsmonat und -tag findet man auf einem AZ-Ring leider nicht, allerdings kann man über die Züchternummer bei dem Züchter nachfragen, der den Vogel gezüchtet hat. Dieser wird dir aus seinem Zuchtbuch den Geburtstag in der Regel heraussuchen, wenn man ihn nett darum bittet.

Sollte es kein AZ-Ring sein, bin ich leider mit meinem Latein auch am Ende, da die Züchter, die keine AZ-Ringe benutzen, einem anderen Verband angehören.

Wellensittich Ring entfernen

Es gibt unterschiedliche Gründe, den Wellensittich-Ring entfernen zu lassen. Wenn der Ring zu eng anliegt und der Wellensittich sich oft daran herumknabbert, ist das ein Zeichen, dass da etwas nicht stimmt. Am besten vergleicht man die Beinchen mit einander, ob der Fuß mit dem Ring anders aussieht als der ohne Ring. Der Ring sollte locker sitzen und es darf keine Schwellung oder Rötung oberhalb oder unterhalb es Ringes zu sehen sein. In diesem Fall muss ein Tierarzt den Ring mit einer speziellen Zange (Seitenschneider) entfernen, was dann oft sehr schwierig wird, wenn der Ring schon fast eingewachsen und der Arzt den Ring nicht mehr mit der Zange packen kann. Im schlimmsten Fall könnte nur noch einne Amputation des Fußes in Frage kommen.

Auch das Hängenbleiben an Gegenständen durch einen offenen Ring ist eine Gefahrenstelle. Desweiteren kann der Schnabel beim Putzen in den kleinen Spalt geraten und der arme Vogel kann sich aus dieser misslichen Lage vermutlich nicht selbst befreien. Auch gibt es Vögel, die den Ring als Störfaktor sehen und versuchen, ihn los zu werden und sich dabei verletzen.

Erfahrung eines Forum-Users
Ich hatte einen Haken an der Wand und Kiwi, als sie noch gelebt hat, ist mit dem Fußring daran hängen geblieben. Ich weiß nicht, wie lange sie schon da hing, als ich es gesehen habe. Alles war voller Blut, Vogel als auch Wand. --> www.tierforen.net

Wer sicher gehen will, lässt den Ring von einem vogelkundigen Tierarzt direkt bei der Eingangsuntersuchung entfernen, damit es später keine großen Probleme gibt, denn heute müssen Wellensittiche nicht mehr unbedingt beringt sein.

Solange die Vögel nicht wegfliegen, ist es besser, wenn sie keinen Ring haben. Klar, dass dann die Indentifikations-Möglichkeit anhand des Ringes nicht mehr gegeben ist.

Disclaimer

Kopieren u. Publizieren des Text- u. Bildmaterials - auch auszugsweise - auf fremden Seiten ist nicht erlaubt.

Impressum
Kontakt
Website verlinken