Leckereien - Rezepte

Nun kommen wir zu den Leckereien! Damit das Fressen dem Wellensittich Freude bereitet und er sich das Futter auch erarbeiten muss, kann man ihm auch mal was ganz Besonderes anbieten: Selbstgemachte Knabberstangen und Eibisquit. Diese reicht man dem Vogel aber höchstens ein- oder zweimal die Woche, damit er nicht zu dick wird.

Eifutter

Eifutter kann vielseitig zubereitet werden. Wenn die Vögel es einmal kennen, wird es sehr gerne angenommen. Es ist nicht nur während der Brut oder in Stresszeiten, sondern auch bei Krankheiten hilfreich, die mit einer Verdauungsstörung einhergehen. Solange die Vögel noch fressen, sollte man ihnen diese vollwertige Nahrung anbieten.

Bei den Rezepten handelt es sich um Grundrezepte, diese können abgewandelt werden. Besonders die Rezepte mit Zucker, Honig oder Traubenzucker sind nichts für an Macrorhabdiose erkrankte Vögel, man kann aber auch die jeweiligen Zuckerarten weglassen.

Rezept 1: Eifutter (Weichfutter)

4 Stücke Zwieback
1 gekochtes Ei
1 geriebene Karotte
evtl. ganz wenig Traubenzucker
(kann weggelassen werden bei Pilzerkrankungen)

4 Stück Zwieback werden gerieben und mit einem feingewiegten hartgekochten Ei innig vermischt. Die Masse wird mit geriebener Karotte bis zum feuchtkrümeligen Zustand vermischt und ist dann futterfertig. Zur weiteren Verbesserung kann man etwas Traubenzucker, Nährhefe u. Algenmehl zusetzen. Es ist zu beachten, dass man an Nährhefe und Algenmehl nur je eine Messerspitze zugeben sollte, an Traubenzucker höchstens einen Teelöffel.

Tipp: geriebene Karotte oder Apfel untermischen.

Rezept 2: Eifutter

1 hart gekochtes Ei
1 kleine Tasse Vollkorn-Nudeln oder Vollkorn-Reis oder Couscous
2 Esslöffel Pellets
1 kleine Tasse frisches Gemüse

Das hartgekochte Ei pellen, das Ei ohne Schale fein hacken, so dass es eine krümelige Masse wird.
Nuddeln, Reis oder Couscous nach Anweisung kochen. Nudeln kleinschneiden.
Gemüse waschen und in kleinste Stücke schneiden.

Wenn alle Zutaten abgekühlt sind, miteinander mischen. Es ist wichtig, dass alle Zutaten immer frisch sind und erst kurz vor dem Servieren hinzugefügt werden. Überreste, die übrig bleiben, sollten nach einigen Stunden aus dem Vogelkäfig entfernt werden, das ist wichtig, um gesundheitliche Probleme wegen Bakterienwachstum zu vermeiden.

Diese frisch zubereitete Mischung kann man in einer Frischhaltedose für ca. 3 Tage im Kühlschrank aufbewahren.

Rezept 3: Eikräcker

5 Eier
50 g Weizenmehl
50 g Mondamin

Eier einige Minuten gut verrühren (Mixer).
Mehl und Mondamin je die Hälfte darüber sieben und vorsichtig unterheben (auf Stufe 1).
restliches Mehl und Mondamin auch vorsichtig unterrühren.

Die Menge reicht für ca. ein halbes Backblech. Das Backblech mit Backpapier auslegen und die Masse gleichmäßig verteilen. Auf der zweiten Schiene von oben bei 140° ca. 20 - 25 Minuten backen lassen. Je nachdem wie kurz die Masse gebacken wird, kann man es auch als Eibiskuit verfüttern.
Viel Spaß beim backen, es lohnt sich. Tipp: Man kann auch frische Erdbeeren in den Teig einbacken.

Rezept 4: Knabberringe oder Stangen

1 Ei
40 g Mehl
1 TL Honig
250 g Körnerfutter

Alle Zutaten vermengen und zu Plätzchen formen, am besten rund, in der Mitte ein Loch lassen, damit man die Knabberplätzchen auch als Ring im Käfig aufhängen kann. Im Backofen bei 140° 15 - 20 Minuten backen lassen. Anschließend kann man durch das Loch in der Mitte ein Tau ziehen.
Tipp: Man den Teig unterschiedlich verändern: Wenige Multivitamintropfen zugeben oder Wildkräuter einbacken.

Rezept 5: Erdnussbutter-Kekse

25 g Haferflocken (eventuell auch Haferkerne)
60 g Erdnussbutter
33 g einer Maisbrot-Mischung (z.B. Bioreal® Backmischung für Bio-Maisbrot)
40 g zerriebene Pellets (oder Extrudate)
50 g Körnerfutter
2 Eier

Kleine Kekse formen mit oder ohne Loch in der Mitte, ganz nach Wunsch. Im Backofen bei 150 Grad ca. 30 Minuten backen. Am besten eine Garprobe mit Holzstäbchen machen: Wenn Teig noch am Stäbchen hängenbleibt, muss es noch weiterbacken.

Gilt für Rezepte mit Backvorgang: Der Stoff Acrylamid entsteht beim Backen. Der Acrylamidgehalt lässt sich reduzieren, wenn man die Backtemperatur senkt. Bei allen Rezepten auf dieser Seite wird eine Temperatur von 140° - 150° angegeben. Bitte die Temperatur niemals höher einstellen.

Disclaimer

Kopieren u. Publizieren des Text- u. Bildmaterials - auch auszugsweise - auf fremden Seiten ist nicht erlaubt.

Impressum
Kontakt
Website verlinken