Gesunde Wellensittiche

Wellensittiche sind von Natur aus widerstandsfähige Vögel, falls sie nicht überzüchtet sind oder von den Elterntieren eine Disposition zu bestimmten Krankheiten vererbt bekamen, denn man hört immer öfter von Krankheiten wie PBFD, Macrorhabdiose oder bakteriellen Infektionen.

Vorbeugen ist bekanntlich besser als Heilen, deshalb kann man im Vorfeld viel für seine Wellensittiche tun, damit sie lange gesund bleiben. Dazu gehört vor allen Dingen die richtige Haltung, sowie eine einigermaßen artgerechte Ernährung und auch das Treffen von bestimmten Vorsichtsmaßnahmen sowie das Wissen darum, was ist normal und was ist krankhaft.

Da der Wellensittich in der Heimat ein Beutetier ist, zeigt er Krankheitsanzeichen oft erst im späteren Stadium, darum ist es wichtig zu wissen, wie ein gesunder Wellensittich aussehen sollte. Sobald ein Wellensittich einen kranken Eindruck macht, ist die Krankheit meistens schon weiter fortgeschritten, als wir denken - was bedeutet, es wird höchste Eisenbahn, einen vogelkundigen Tierarzt aufzusuchen und duldet keinen Tag Aufschub.

Checkliste - eines gesunden Wellensittichs:

  • Das Gefieder ist sauber, glatt anliegend und lückenlos (Ausnahme kurzzeitig in der Mauser).
  • Die Haltung sollte aufrecht sein und nicht vorneübergebeugt oder ineinandergesackt.
  • Reaktion auf Ansprache oder Bewegungen in seinem Umfeld, beobachtet gut und ist sehr aufmerksam
  • Der Schnabel ist glatt, kein übermäßiges Wachstum des Oberschnabels
  • Die Wachshaut ist glatt ohne Rauheit (außer Weibchen, deren Wachshaut etwas schrumpeliger sein kann)
  • Die Augen sind klar und geöffnet
  • Die Füße und Beine sind glatt, haben keine Missbildungen
  • Die Krallen sind nicht zu lang.
  • Die Kloake ist sauber und ohne Kotablagerungen oder verklebte Federn.
  • Regelmäßige und leichte Kotablage, kein übermäßiges Drücken oder Anstrengen.
  • Regelmäßige und ruhige Atmung, nicht schneller als sonst üblich und weder keuchend noch laut noch knackend. (Die Atmung eines gesunden Wellensittich kann man nicht hören)

Das Verhalten eines gesunden Wellensittichs

Hier ist es wichtig, dass man seinen Wellensittich gut beobachtet und sein normales Verhalten und Temperament kennt. Wenn er plötzlich sein Verhalten ändert oder von seinen Routinen abweicht, leiser wird, mehr schläft als vorher oder er körperliche Symptome zeigt, kann schon etwas im Busch sein. Auch auf das Fressverhalten ist zu achten; ein übermäßiger Appetit kann ebenso wie eine Appetitlosigkeit ein erstes Anzeichen sein, dass etwas nicht stimmt. Wellensittiche fressen für gewöhnlich morgens bereits recht gut, also achte darauf, dass jeder einzelne Welli auch morgens bereits seine erste ordentliche Portion Futter erhält und auch frisst.

Also, wer seine Wellensittiche nur mit Nahrung versorgt und sie sonst sich selber überlässt, kann so manches Krankheitsanzeichen übersehen.

Wie beuge ich Krankheiten vor?

In den verschiedensten Artikeln dieser Website wurde bereits darauf eingegangen, deshalb hier noch einmal zusammenfassend:
Ausgewogene Ernährung

Wichtig ist eine ausgewogene Ernährung, hierbei ist darauf zu achten, dass im Hauptfutter keine Zuckerzusätze enthalten sind, auch irgendwelche Hefe- oder Getreideerzeugnisse haben dort nichts zu suchen. Desweiteren kann man zusätzlich auch noch Grünfutter wie Löwenzahn anbieten, auch Gemüse wie Spinat, allerdings ungekocht und noch seltener Obst. Ab und zu auch Knospen und Zweige aus der Natur - fernab von befahrenen Straßen. Also Abwechslung ist durchaus erlaubt und Vitamine benötigen unsere Lieblinge auch, aber in Maßen. Menschennahrung wie gewürzte Snacks oder gekochte Speisen sind tabu.

Was gefüttert werden darf, ist im Kapitel Ernährung" beschrieben.

Hygiene

Wichtig ist eine konstante, das heißt tägliche Versorgung mit frischem, sauberem Wasser, welches frei von Federn und Kot ist. Die Gefäße müssten ebenfalls täglich gründlich gereinigt und getrocknet werden, da bilden sich gerne nach einiger Zeit Ablagerungen im Wasserbehälter. Besser ist es, man hat Ersatz-Wassergefäße zur Verfügung, so dass man immer einen Satz reinigen und den anderen Satz benutzten kann.

Das gleiche trifft auf die Behausung zu, diese muss zwar nicht täglich, aber so oft wie möglich gereinigt werden, dazu zählt das Auswechseln der Einstreu, sowie die Großreinigung von Käfiggittern, Kotschublade, Sitzstangen und allen sonstigen Teilen.

Bewegung / Freiflug / Gesellschaft

Dem Wellensittich sollte genügend Freiflug in einer vogel-sicheren Umgebung eingeräumt werden, auch das trägt zu einer guten Kondition und Gesundheit bei. Wellensittiche sind gemacht für das Fliegen und Klettern. Auch der Käfig selber sollte genügend Raum zum Bewegen und Beschäftigen bieten. Den Käfig so groß wie möglich wählen, aber nicht mit Spielzeug vollgestopf. Die Möglichkeit weite Sprünge bzw. Kurzflüge innerhalb des Käfigs sollte gegeben sein, aber auch Beschäftigungsmöglichkeiten wie Zweige oder Kork zum Beknabbern und Schreddeern, eventuell Bademöglichkeit.

Man kann nicht müde werden zu erwähnen, dass der Wellensittich ein Schwarmtier ist und unbedingt Gesellschaft in Form von Artgnossen wollen. Der Mensch wird zwar oft als Schwarm-Mitglied akzeptiert, aber er kann niemals 24 Stunden am Tag in der Nähe des Vogels sein, er spricht auch nicht die Sprache des Wellensittichs. Das Glück eines Wellensittichs ist erst komplett, wenn er einen Partner hat oder in einen Schwarm integriert ist, auch wenn das etwas Stress bedeutet, aber das ist ein gesunder Stress. Und Glücklichsein trägt viel zu einer guten Gesundheit bei.

Standort Man sollte nicht unterschätzen, welche Auswirkungen ein falscher Standort für die Gesundheit hat. Kein Stress

Disclaimer

Kopieren u. Publizieren des Text- u. Bildmaterials - auch auszugsweise - auf fremden Seiten ist nicht erlaubt.

Impressum
Kontakt
Website verlinken