Hellflügel

Wellensittich Hellflügel Erstes Auftreten im Jahre 1932 in Sydney/Australien. Sie kamen dann über England dann Jahre später auch nach Deutschland. Hellflügel unterteilen sich wiederum in Grüne Gelbflügel und Blaue Weißflügel. Wie der Name schon sagt, handelt es sich um grüne Wellensittiche mit gelben und um blaue Wellensittiche mit weißen Flügeln. Die Flügel dürfen hierbei nur noch einen Schimmer von Wellenzeichnung haben, laut Musterbeschreibung im Standard. Auch sollte die Körperfarbe der Farbtiefe der jeweiligen Grundfarbe entsprechen, was in der Zucht auch nicht leicht zu erreichen ist. So haben viele Hellflügel also dennoch eine schwache graue Zeichnung und eine aufgehellte Körperfarbe, die zu etwa um 90 % der Grundfarbe entspricht.

Hellflügel kommen in der Blau- wie auch der Grünreihe sowie in Verbindung mit einigen Kombinationen wie Opaline und Gelbgesichter vor. Auch einige Mischformen sind möglich. Eine entfernte Ähnlichkeit haben Hellflügel mit den Gelben und den Weißen bzw. den Grauflügeln, allerdings ist die Grundfarbe der Hellflügel nicht so stark aufgehellt, sondern ziemlich normal geblieben, man sieht es auf den Fotos recht deutlich, wenn man sie mit den Grauflügeln vergleicht. HF haben den Wangenfleck so violett wie wildfarbige. Die Flügelzeichnung ist viel heller als beim Grauflügel. Der Grauflügel sieht von der Körperfarbe fast so aus wie ein Zimter, tendenziell eher heller in der Farbe und eben nicht braun, sondern grau auf den Flügeln. Da Zimter, HF und GF vielfach miteinander gekreuzt werden, ist eine eindeutige Definition oftmals nicht möglich.

Hellflügel vererben rezessiv, jedoch dominant bei einer Verpaarung mit Aufgehellten.

Allgemeine Beschreibung - So sieht ein Hellflügel aus:

Farbe: Die Körperfarbe ist analog der Zugehörigkeit der jeweiligen Grundfarbe (siehe unter Blau- oder Grünreihe). Die Farbtiefe entspricht aber nicht immer dem Standard. So ist die Körperfarbe der Hellflügel zum Teil 90 % gegenüber der Grundfarbe aufgehellt. Die Maske ist je nach Zugehörigkeit zur Grün- oder Blaureihe rein weiß oder butterblumengelb. Die Wangenflecke sind tief violett, bei Wellensittichen mit Graufaktor grau. Kehltupfen sind entweder gar nicht vorhanden oder blassgrau. Füße und Beine sind blaugrau.

Zeichnung: Die Wellenzeichnung bei einem dem Standard entsprechenden Hellflügel sollte kaum erkennbar sein, was aber in der Zucht kaum erreicht wird. So ist die Wellenzeichnung an Flügel und Hinterkopf im Großen und Ganzen mehr oder weniger blassgrau, die gelbe Grundfarbe bei den Grünen bzw. die weiße Grundfarbe bei den Blauen scheint durch und ist daher gut erkennbar. Die Verbindung mit der blassgrauen Wellenzeichnung und der durchscheinenden Grundfarbe ergibt bei gelben Hellflügeln einen leicht bräunlichen Zeichnungseffekt. Handschwingen sind blassgrau und entweder gelb bzw. weiß überhaucht und Schwanzfedern sind ebenfalls blassgrau, aber grün bzw. blau überhaucht.

Einige Hellflügel-Farbschläge:

Wellensittich Hellflügel
HF Hellblau (Johnny)

Wellensittich Hellflügel
HF Hellgrün (Robby)


Noch mehr Hellflügel

Hellflügel Opalin Dunkelblau
("Horsti" - Foto v. Lilly)

Hellflügel Dunkelgrün m. Violettfaktor
(Foto v. Bärbel Beutler)

Hellflügel Grau

Hellflügel Graugrün

Hellflügel Opalin Gelbgesicht 1 in Dunkelblau
("Konstantin" - Foto v. Corina Rumpel)

Hellflügel Normal Gelbgesicht 1 in Violett
("Tony" - Foto v. Bettina)

Hellflügel Normal Gelbgesicht 1 in Mauve
("Timmy"- Foto v. Peggy Henning)

Fotos: ganz oben, Robby (von mir). Farbtafel Hellflügel (HF) der Reihe nach von oben nach unten: "Johnny" - Foto von Angi, "Robby" - Foto von mir


Zeig uns deine Wellensittiche

Hast du Fragen zu den Farbschlägen deiner Wellensittiche? Wenn du dich im Wellensittich.net-Forum registrierst, kannst du dich an die Experten im Forum wenden und den Farbschlag deiner Wellensittiche bestimmen lassen.

Jetzt registrieren FB Login

Disclaimer

Kopieren u. Publizieren des Text- / Bildmaterials auf fremden Seiten ist nicht erlaubt.

Impressum
Kontakt
Website verlinken