Wellensittiche und andere Tiere

Mit nicht gefiederten Tieren kann der Wellensittich nicht viel anfangen oder auch umgekehrt. Was die Vierbeiner betrifft, so stellen viele Tiere aufgrund ihrer Größe und ihres natürlichen Jagdtriebes oder Nahrungsspektrums eine Gefahr für den kleinen Wellensittich dar.

Hunde

Wenn der Hund gut erzogen ist und den Wellensittich als Familienmitglied akzeptiert, dann kann es gut gehen. Manchmal geht es so weit, dass der Hund den Wellensittich als seinen Schützling betrachtet und über ihn wacht, der Hund lässt dann geduldig (fast) alles mit sich machen. Es gibt aber auch Hunde, die nach Wellensittichen schnappen, wenn dieser haarscharf an deren Kopf vorbeifliegt oder auf den Boden trippelt. Auch hier unbedingt bei Freiflug beaufsichtigen.

Katzen

Für die Katze ist der Vogel ein Beutetier. Katze und Vogel sollten von daher niemals unbeaufsichtigt in einem Raum zusammen leben. Freiflug niemals wenn die Katze im selben Raum ist oder Zugang zum Zimmer hat, denn zu leicht kann es hier zu Unfällen kommen. Für beide bedeutet es Stress, selbst für die Katze, da sie jagen möchte, aber nicht darf. Irgendwann kommt eine Situation und das Unglück ist passiert.

Übrigens, Katzenbisse und Kratzer sind für einen Wellensittich äußerst gefährlich, da Katzen in ihrem Speichel ein Bakterium haben (Pasteurellen), dass, sobald es in die Blutbahn des Vogels gerät, innerhalb kürzester Zeit zum Tode führen kann und das selbst bei oberflächlichen Verletzungen, die kaum sichtbar sind, es genügen kleinste Kratzer.

Der Wellensittich muss nach so einer Verletzung sofort zum Tierarzt gebracht werden, damit er ihm ein Antibiotikum injizieren kann.

Nager wie Hamster, Meerschweinchen

Grundsätzlich ist generell davon abzuraten, Vögel mit Nagern in einem Raum zu halten, da die Nager, bei Freiflug der Vögel, unter ständigem Stress stehen! In der Natur fliehen die Nagetiere vor Vögeln instinktiv, da Greifvögel ja Nager aus der Luft angreifen und auch erbeuten.

Außerdem kommt bei z.B. Hamstern hinzu, dass sie dringend tagsüber ihren Schlaf brauchen, der absolut ungestört sein sollte. Bei permanentem "Gepiepse", Geschimpfe und lauten Tschilpen können sie aber keine absolute Ruhe bekommen! Das verkürzt die, ohnehin schon kurze, Lebenserwartung der Kleinnager sehr.

Meerschweinchen sind dem Vogel meistens gegenüber gleichgültig eingestellt und umgekehrt auch.

Kaninchen

Auch Kaninchen haben tagsüber zwischendurch immer wieder Schlaf- und Ruhephasen, die Vögel im selben Raum nur stören würden. Es geht allerdings, wenn der Raum sehr groß ist, dann wären 2 bis 4 Wellis wohl vertretbar. Bei Freiflug aufpassen, denn Kaninchen könnten die Wellensittiche erschrecken, wenn sie sich gestört fühlen.

Aquarium

Das funktioniert sehr gut. Voraussetzung hierfür ist natürlich, dass bei einem Freiflug der Aquariumdeckel immer zu ist.

Merke

Niemals, niemals sollte man Wellensittiche mit anderen Vögeln auf zu engem Raum zusammenpferchen. Das führt fast immer zu aggressivem Verhalten, was Verletzungen zur Folge haben kann.

Je jünger man die verträglichen Arten mit den Wellensittichen vergesellschaftet, desto eher gewöhnen sie sich aneinander.

Wenn man die Möglichkeit hat, sollte man zunächst mal die eine Art artgerecht halten. Bei Wellensittichen empfiehlt sich die Gruppenhaltung sozusagen von selbst, und erst in einer Gruppe hat man eigentlich die Möglichkeit, alle Verhaltensweisen der Vögel kennen zu lernen.

Disclaimer

Kopieren u. Publizieren des Text- u. Bildmaterials - auch auszugsweise - auf fremden Seiten ist nicht erlaubt.

Impressum
Datenschutz-Erklärung
Kontakt
Website verlinken