Gehirnerschütterung

Eine Gehirnerschütterung beim Wellensittich geschieht meistens beim Aufprall mit der Fensterscheibe. Diese ist eines der größten Feinde der Vögel. Bei einem Aufprall kann der Vogel ernsthafte Verletzungen davon tragen. Die Wildvögel in der Natur, die eine unliebsame Bekanntschaft mit einer Fensterscheibe machen, sterben meistens an einen Genickbruch, entweder sofort oder einige Minuten später. Ist kein schöner Anblick.

Erkennen einer Gehirnerschütterung

  • der Vogel sitzt apathisch/teilnahmslos im Käfig
  • selbst scheue Vögel lassen sich plötzlich anfassen
  • der Vogel sitzt aufgeplustert auf seiner Stange
  • man hat selbst gesehen, wie der Voge gegen eine Scheibe o.ä. geflogen ist
  • der Vogel hat Blut am Kopf oder Schnabel
  • der Vogel leidet an Krämpfen
  • der Vogel hat Gleichgewichtstörungen, evtl. ist ein Auge geschwollen/geschlossen
  • Bewusstlosigkeit des Vogels

Sofortmaßnahmen

  • den Vogel sofort separat in einen Käfig setzen und den Käfig dann in einen Extra-Raum stellen, in dem der Vogel seine Ruhe hat
  • für Ruhe sorgen
  • den Raum in dem der kranke Vogel nun steht abdunkeln, dass ein angenehmes Dämmerlicht herrscht
  • den Raum leicht kühl halten
  • auf GAR KEINEN Fall Rotlicht geben (da bei einer Gehirnerschütterung das Hirn anschwillt, würde das Rotlicht die Schwellung nur verschlimmern)
  • den Boden des Käfigs mit weichen Tüchern abpolstern
  • den Vogel nicht unnötig bewegen

Tierarztbesuch

Der Vogel sollte so bald wie möglich zum vogelkundigen Tierarzt gebracht werden. Falls der Vogel Blutungen haben sollte - bitte unverzüglich zum Tierarzt, da die Blutungen gestillt werden müssen!!!

Während des Transports sollte der Vogel in einem wirklich gut gepolsterten Käfig oder Transportbox sitzen, damit die Erschütterungen der Fahrt nicht alles noch schlimmer machen!

Beim Tierarzt erhält er ein Mittel, welches gegen die Schwellung des Hirnes wirkt. Zudem sollte der Vogel einen Vitamin B-Komplex erhalten, da dieser die Heilung fördert.

Weiterbehandlung

Wieder daheim sollte man darauf achten, ob der Vogel wirklich frisst und trinkt. Am Besten bietet man ihm Obst, Hirse und Keimfutter an, da dies unproblematischer zu fressen ist. Ins Trinkwasser kann man etwas Traubenzucker zur Kräftigung geben. Sollte der Vogel nicht trinken, kann man zur Not über eine Spritze ohne Kanüle Wasser in den Schnabel träufeln.

Sollte der Tierarzt einen Kontrolltermin wünschen, bitte diesem nachkommen!!! Denn auch, wenn man denkt es geht dem Vogel besser, kann es sich leider noch dramatisch verschlechtern!

Falls es eine Ursache gibt, wegen der es zu der Gehirnerschütterung kam wie z.B. Spiegel, Fenster...sollte dies beseitigt werden! Den Spiegel ab- oder weghängen und die Fenster mit einer Gardine oder Fensterbildern verdecken!!!

Disclaimer

Kopieren u. Publizieren des Text- u. Bildmaterials - auch auszugsweise - auf fremden Seiten ist nicht erlaubt.

Impressum
Datenschutz-Erklärung
Kontakt
Website verlinken