Übermäßige Verhornung der Wachshaut (Hypertrophie)

Manch ein Wellensittich-Halter ist besorgt, wenn er bei seinem weiblichen Wellensittich plötzlich eine starke Wucherung an der Wachshaut feststellt. Dabei kann es sich um eine kleinere Fehlfunktion des Körpers handeln, der Hypertrophie. Es könnte aber auch ein Milbenbefall dahinter stecken. Als Laie ist das nicht immer leicht zu diagnostizieren, das sollte man einem Tierarzt überlassen.

Ursache, Symptomatik und Vorgehen

Besonders bei (älteren) Wellensittichweibchen kommt es durch hormonelle Umstellungen - insbesondere einer Östrogen-Überproduktion - oder Mangelernährung zu einer überschießenden Bildung der Schnabelwachshaut, die oft auch mit einer dunkleren Verfärbung einhergeht. Die Wachshaut ist stark verhornt und bröckelig und baut sich in mehreren Schichten zusammen, bis oftmals ein richtiges Horn entsteht.

Es muss richtig diagnostiziert werden, denn es kann eine Hypertrophie sein und es können Milben sein. Beides erfordert eine unterschiedliche Behandlung. Die Behandlung von Hypertrophie hängt von den tatsächlichen Ursachen ab, und in den meisten Fällen kann man nicht viel tun, außer dafür zu sorgen, dass der Keratinaufbau die Nasenlöcher nicht blockiert.

Man achte darauf, dass bei dieser Veränderung nicht die Nasenlöcher zuwachsen. Sollte das der Fall sein, dann wird ein erfahrener Tierarzt das Keratin entfernen und die Nase wieder frei machen, insbesondere wenn Material in die Nasenlöcher geraten ist, es könnte sein, dass die Nebenhöhlen ausgespült werden. Danach muss man eventuell diese Wucherung einige Tage mit Lebertran-, Vitamin-A-Salbe oder Speiseöl einreiben, bis sich alles gelöst hat. Danach ist das Horn so weit aufgeweicht, dass man es ganz vorsichtig mit einem weichen Papiertuch abnehmen kann, oftmals fällt es aber auch von ganz alleine ab. Wenn es sich nicht von alleine löst, muss man die Prozedur des Einweichens noch einige Tage wiederholen.

Ich habe damals vom Tierarzt eine stark verdünnte Lösung mit Salycylsäure zur Weiterbehandlung mit bekommen, allerdings ist bei so einem heftigen Wirkstoff Vorsicht geboten, es darf auf keinen Fall in die Augen oder in die Nasenlöcher geraten, von daher bin ich kein Freund von Salycylsäure.

Die etwas wunde Haut darunter kann dann wiederum eine zeitlang mit Vitamin-A-Salbe behandelt werden.

Wenn sich die Wachshautfarbe verändert ohne übermäßige Verhornung

Auch Krankheiten können ein Umfärben der Wachshaut auslösen wie z.B. Hodentumore oder Eierstocktumore. Eine Veränderung zu einer braun verfärbten schrumpeligen Wachshaut bei einem Hahn könnte auf einen Tumor, meistens Hodentumor, hindeuten, aber auch auf eine Hormonveränderung. Ich hatte einen Hahn, der nach dem 5. Lebensjahr eine braune Wachshaut bekamen, bei dem kein Tumor die Ursache war, er lebte danach noch weitere 4 Jahre. Bei einem weiteren Hahn war es leider tatsächlich ein Tumor, nach der Verfärbung ins Braune lebte er nur noch ein Jahr.
Nicht immer steckt eine Erkrankung oder Fehlfunktion dahinter, wenn sich die Farbe der Wachshaut verändert. Bei Hennen ist das normal, sie haben nicht das ganze Jahr über den gleichen Hormonstatus, so kommt es auch zu unterschiedlichen Farben der Wachshaut. Eine dunkelbraune, unebene Wachshaut kann heißen die Henne ist brutig.

Fotos


Aufgelegte Wachshaut, leicht bräunliche Farbe.

Für diesen Artikel kann ich passende Fotos gebrauchen, auf denen das Problem deutlich erkennbar ist. Wenn ihr mithelfen möchtet, schickt diese an wondermail /at/ gmx.net

Disclaimer

Kopieren u. Publizieren des Text- u. Bildmaterials - auch auszugsweise - auf fremden Seiten ist nicht erlaubt.

Impressum
Datenschutz-Erklärung
Kontakt
Website verlinken

 

Über diese Website

Dies ist eine private Tierschutzinitiative zum Thema Wellensittich. Das Ziel ist, über artgerechte Haltungsbedingungen zu informieren, um diesen Vögeln ein gesundes und glückliches Leben zu rmöglichen.
Wellensittich-Vermittlung