Der richtige Käfig

Der Wellensittich wird in seinem Käfig nicht einfach aufbewahrt, sondern es ist sein zukünftiger Wohnsitz, wo er sich auch wohlfühlen soll, wohin er sich zurückziehen, schlafen, ausruhen u. fressen kann. Sein Heim. Dieses Heim sollte auch groß genug sein und auch nicht mit Spielzeug überladen werden.

Dieses Kapitel ist sozusagen die Fortsetzung von "die Erstausstattung". Hier gehe ich noch etwas genauer auf den optimalen Käfig und die zusätzliche Ausstattung ein.

Hinweise zum richtigen Käfig

Größe: Die Devise für das Heim des Sittichs heißt: So groß wie möglich. Denn Sittiche brauchen sehr viel Platz. Als grobe Faustregel gilt, dass Vögel ihre beiden Flügel ungestört ausbreiten können müssen, da darf auch kein Spiegel oder sonstiges Sielzeug im Wege sein. Nachfolgend die Maße, die Käfige mindestens haben sollten:

  • für ein Wellensittich-Paar: 100 cm lang, 50 cm breit, 80 cm hoch
  • für ein Nymphensittich-Paar: 120 cm lang, 60 cm breit, 80 cm hoch
  • für ein Agaporniden-Paar: 100 cm lang, 50 cm breit, 80 cm hoch.

Je zusätzliches Paar muss die Fläche um 25 % erhöht werden, das bedeutet, dass der Käfig bei 4 Vögeln dann mindestens 1,25 m lang sein soll, die Höhe kann dabei unberücksichtigt bleiben und ergibt sich meistens automatisch, wenn Käfige größere Ausmaße besitzen.

Gitterstäbe: Die Gitterstäbe sollten an mindestens zwei Seiten des Käfigs waagerecht (quer) verlaufen, da Sittiche begnadete Kletterer sind u. an senkrechten Gitterstäben keinen Halt finden u. abrutschen würden. Je nach Größe des Vogels muss auch der Abstand der Gitterstäbe beachtet werden. Zu kleine Abstände und der Vogel kann sich Füße u. Schnabel einklemmen, zu große Abstände und er steckt eventuell seinen Kopf hindurch u. bekommt ihn nicht mehr heraus oder schlüpft sogar ganz hindurch. Nachfolgend die Abstände der Gitterstäbe:

  • Wellensittiche: 12 mm
  • Nymphensittiche: 15 mm - 20 mm
  • Agaporniden: 16 mm

Material: Die Gitterdrähte sollten aus rostfreiem Metall sein, am besten matt verchromt, also nicht diese chromglänzenden in Silber oder Gold, die Farbe Schwarz, Dunkelbaun o. Dunkelblau sind optimal. Sehr gut zu reinigen sind Gitter, die mit Epoxydharz beschichtet sind. Kunststoffbeschichtete Gitterdrähte sind wiederum ungeeignet, da die Vögel diese annagen u. Teilchen verschlucken könnten, die zu Verdauungsproblemen führen könnten. Wichtig: Es ist besonders darauf zu achten, dass nirgends spitze Drähte, die nicht abgestumpft sind an bzw. in den Käfigen vorhanden sein. An diesen können sich die Vögel sehr ernsthaft verletzen oder sogar verbluten.

Käfigtür: Diese sollte groß genug sein, dass man den Vogel mit der Hand hinausholen kann, ohne dass er irgendwo anstößt oder bequem die Futternäpfe wechseln kann.

Bodenschale: Sie sollte aus bruchsicherem u. hitzebeständigem Kunststoff bestehen. Schlagfest deshalb, damit sie nicht so schnell beschädigt werden kann u. sich die Vögel an irgendwelchen ausgeschlagenen Ecken u. Kanten verletzen können. Und hitzebeständig vor allem deshalb, damit sie auch mit heißem Wasser gründlich gereinigt werden kann. Eine Schublade ist nützlich, damit das Wechseln des Vogelsandes erleichtert wird. Wenn der Käfig ein Bodengitter hat, sollte man dieses entfernen, da der Kot daran hängen bleibt u. das Gitter die Sittiche daran hindern würde, sich am Boden aufzuhalten.

Anmerkung: Runde Käfige sind für Sittiche nicht geeignet, da sie darin nicht fliegen können, denn meistens sind diese zwar hoch, aber nicht lang genug. Wichtig ist immer die Länge des Käfigs, weil Vögel nun mal keine Hubschrauber sind, sondern stets waagerecht fliegen. Auch sind die Rundkäfige meistens mit senkrechten Gitterstäben versehen, diese bieten dem Vogel aber keine Klettermöglichkeiten. Ebenso ungeeignet sind Holzkäfige, da diese dem starken Nagebedürfnis der Sittiche nicht standhalten würden.


Schlechte Standorte

Badezimmer
Küche
Durchgangszimmer
vor der Fensterscheibe
Durchzug (Zugluft)
ohne Aufsicht im Kinderzimmer oder bei anderen Tieren
schlecht gelüfteter zu heißer Raum (oftmals Dachgeschoss)

Disclaimer

Kopieren u. Publizieren des Text- u. Bildmaterials - auch auszugsweise - auf fremden Seiten ist nicht erlaubt.

Impressum
Datenschutz-Erklärung
Kontakt
Website verlinken