Wellensittich Übergewicht

Wellensittich dickÜbergewicht ist ein großes Problem der in Käfigen gehaltenen Wellensittiche und Nymphensittiche, welches zu einer großen Anzahl von Krankheiten führen kann, deshalb ist ein frühzeitiges und grundsätzliches Wiegen und Feststellen des Ernährungszustandes sehr wichtig, um später zu bestimmen, ob der Wellensittich übergewichtig ist.

Nicht jeder Welli ist so extrem und offensichtlich übergewichtig wie auf dem Foto. Die Übergänge sind fließend.

Gründe für Übergewicht

Geringer Energieverbrauch: In der Wildnis verbrauchen die Vögel viel mehr Energie; sie legen größere Strecken im Flug zurück, um Nahrung zu suchen, verbrauchen mehr Energie, um diese Nahrung zu fressen, sie laufen viel auf den Boden, um das Futter zu suchen, da es selten geballt vor ihnen liegt und sie benötigen zur Aufrechterhaltung ihrer Körpertemperatur in der Natur ebenfalls mehr Energie. Bei uns im Wohnzimmer werden sie warm gehalten, sie fliegen nur kurze Strecken und das nur wenige Male, die Nahrung wird ihnen in einem Napf serviert, dafür ist viel weniger Energie notwendig.

Unausgewogene oder falsche Ernährung: Die Nahrung, die Wellensittiche zu sich nehmen, hat oft mehr Kalorien, als die, die sie in der freien Wildbahn haben würden. Viele Körnerfuttermischungen enthalten Zusatzstoffe, die dort nicht hineingehören oder Saaten, die zu fettreich und zu kohlenhydratreich sind. Auch das zusätzliche Füttern mit Menschennahrung ist nicht angebracht und kann problematisch werden. Viele Halter verfüttern auch viel zu oft Obst, Früchte sind aber im Allgemeinen zuckerhaltig, das erhöht die Kalorienaufnahme.

Gedankenloses Befüllen des Napfes: Viele Halter füllen morgens den Napf reichlich mit Saatgut, und wenn dieser geleert ist, wird im Laufe des Tages nachgefüllt. Hier kann es passieren, dass die Vögel weit mehr fressen, als sie eigentlich sollten - oft geschieht das aus Futterneid untereinander oder Langeweile.

Risiken bei Übergewicht

Vogel Experten haben festgestellt, dass viele gesundheitliche Probleme ernährungsbedingt sind. Daraus resultieren Krankheiten wie Fettleber bis hin zu Leberzirrhose, Leberstörungen, die die Verdauung und Blutgerinnung beeinträchtigen, Appetitlosigkeit, Arthritis, Gicht, übermäßiges Krallenwachstum, übermäßiges Schnabelwachstum, Rupfen, Sohlengeschwüre, Lipome, Xanthomatose.

Woran die wenigsten denken: das Immunsystem ist nicht mehr ganz so aktiv und viele Krankheiten, mit denen der Körper sonst gut fertig geworden wäre, zwingen den Welli so richtig in die Knie. Auch die Lebenserwartung im Allgemeinen kann um ca. die Hälfte sinken. Ein übergewichtiger Vogel hat eine geringere Lebensqualität ist, da das Gewicht die Organe und Gelenke belastet.

Bei Jungvögeln muss man Unterscheidungsvermögen anwenden:
Der Babyspeck der ganz jungen Wellensittiche verliert sich nach einiger Zeit. Bei einem älteren Wellensittich deutet das überschüssige Fett auf länger währende Ernährungsfehler oder Bewegungsmangel hin. Bei extrem dicken Wellensittichen kann es auch auf ein ernstes Problem hindeuten. Normalerweise ändert sich das Gewicht von ausgewachsenen Wellensittichen nicht mehr, es sollte ungefähr immer gleich bleiben.

Was tun bei Übergewicht

Dass viele ernste Krankheiten mit Übergewicht in Verbindung stehen, haben wir ja jetzt gelesen, aber als Halter muss man auch handeln. Wenn der übergewichtige Vogel bereits erste Krankheitsanzeichen zeigt, empfiehlt sich der Weg zu einem Tierarzt, um festzustellen, welche Schäden bereits aufgetreten sind. Diese bereits aufgetretenen Störungen sind dann natürlich auch zu behandeln und man sollte mit dem Tierarzt alles Weitere besprechen und seinen Ratschlägen und Verordnungen Folge leisten. Wer ein Übergewicht bei seinem Wellensittich rechtzeitig feststellt und was unternimmt, hat gute Karten, dass alles wieder in den grünen Bereich kommt.

Ganz wichtig ist:
Ernährungsumstellung - weniger Körnerfutter, mehr Rohkost. Keine Radikal-Diät!

Man geht davon aus, dass pro Wellensittich ca. 2 Teelöffel Körnerfutter pro Tag reichen. Diese Menge darf nur minimal reduziert werden. Allerdings: Wer seine Wellensittiche ausschließlich mit einer handelsüblichen Saatenmischung ernährt, der kann zum Strecken Grassamen oder besser noch einen Grassamenmix unter das Futter mischen. Grassamen sind nicht ganz so kalorienreich und der Wellensittich müsste mehr davon fressen, um die gleiche Kalorienanzahl aufzunehmen, als wenn er nur eine Saatenmischung aus verschiedenen Hirsesorten frisst.

Wer seinen übergewichtigen Wellensittich ausgewogen ernähren möchte, hat weitere Möglichkeiten:

  • eine gute Qualitäts-Körnermischung ohne fetthaltige Samen, ohne künstliche Aromen zu besorgen, diese sonst übliche Tagesmenge zu reduzieren und mit viel Gemüse zu ergänzen.
  • Sonnenblumensamen oder andere zu fetthaltige Samen wie Negersaat, Rübsen, Mohn und Sesam sollten vermieden werden.
  • Kalorienarme aber nährstoffreiche Gemüse wie Spinat, Mangold, Gurke anbieten.
  • Keine zuckerhaltigen Obstsorten, das meiste Obst besteht aus viel Fruchtzucker.
  • Gekeimte Samen anbieten, diese sind fettarmer als trockenes Körnerfutter, da der Keimprozess das im Saatgut gespeicherte Fett verringert.
  • Wer an seine Vögel auch Pellets verfüttert, der kann ebenfalls eine Mischkost anbieten, die aus 70-80% Pellets besteht und bis zu 20% aus Rohkost und der Rest Saaten.

Es bedarf bei einem ernährungsbedingtem Übergewicht einige Anpassungen. Die Rubrik "Ernährung" kann auch gerne mit einbezogen werden.

Probleme gibt es immer, wenn von mehreren Vögeln nur einer übergewichtig ist. Das ist dann schwierig zu händeln, da die anderen Wellis ja nicht abnehmen dürfen. Die sonst übliche Menge (ca. 2 TL pro Wellensittich pro Tag) sollte den nicht übergewichtigen Vögeln auch weiterhin zur Verfügung stehen. Da ist gute Beobachtung notwendig, wenn man mehrere Vögel hat, denn es gibt immer solche, die aus Futterneid besonders schnell und viel fressen und den anderen kaum etwas übrig lassen. Zur Not muss man solche Vögel zur Fütterungszeit separieren, damit die "gesunden" in Ruhe ihre Rationen fressen können.

Ganz wichtig ist:
Viel Bewegung, genügend Beschäftigungsmöglichkeit

Moppelige Wellensittiche sind meistens auch flugfaul und auch sonst sehr bequem, sie hecheln schneller, weil sie beim Fliegen aus der Puste kommen. Sie brauchen aber unbedingt etwas mehr Bewegung und auch Beschäftigungsmöglichkeit, Schredder- oder Pinataspielzeuge, die zum Knabbern, Schreddern, Zupfen und Zerren anregen, etwas zum Klettern etc. Und vielleicht besteht die Möglichkeit, sich eine Stunde pro Tag intensiv mit ihnen zu beschäftigen, bei Spiel, Spaß und Spannung verbrauchen sie Kalorien und haben sich dann ihr Fressen wohl verdient. Die restliche Zeit sollte ihnen selbstverständlich noch genügend zusätzlicher Freiflug geboten werden, man sollte es ihnen dann selber überlassen, ob sie diesen zum Fliegen oder Sitzen ausnutzen.

Auch hier wieder: Maß halten und nicht überfordern und keinesfalls den Vogel durch das Zimmer jagen, weil man meint, er müsse jetzt fliegen. Das ist eine zu große Belastung und kann schiefgehen, wenn zudem noch ein verfettetes Herz vorliegt.

Der Käfig bzw. die Voliere sollte groß und geräumig sein, so dass außerhalb des Freiflugs Spielmöglichkeiten bestehen. Mehrere Futternäpfe anbringen, so dass sich nicht alle Vögel um einen Futternapf scharen und die schwächsten das Nachsehen haben und die Frechen unter ihnen noch übergewichtiger werden.

Eine weitere Möglichkeit ist, dass er sein Futter teils selber erarbeiten muss, dazu bieten sich Futtersuchspielzeuge an.

Es kann ein langer Weg sein, das Gewicht des übergewichtigen Vogels zu reduzieren.


Fazit: Um einer kürzeren Lebensspanne beim Wellensittich entgegenzuwirken, ist es wichtig, immer einen Blick auf den Ernährungszustand und das Gewicht zu haben, sich mit der Physiologie der Vögel zu beschäftigen und dann richtig und möglichst artgerecht zu ernähren. Und sobald der Vogel in Benehmen, Körperhaltung, Aussehen auffällig wird, einen Tierarzt zu konsulieren.

Disclaimer

Kopieren u. Publizieren des Text- u. Bildmaterials - auch auszugsweise - auf fremden Seiten ist nicht erlaubt.

Impressum
Datenschutz-Erklärung
Kontakt
Website verlinken