Wasser

Der letzte Baustein aus der Artikel-Reihe "lebensnotwendige Nährstoffe" ist Wasser.

Unsere Wellensittiche sind darauf angewiesen, jeden Tag frisches Wasser aufzunehmen. Das ist notwendig, um sie am Leben zu erhalten, ohne die Aufnahme von sauberem Wasser werden sie krank. Aber wozu brauchen sie das tägliche frische Trinkwasser?

Zum ersten ist das Wasser ein sehr wichtiger Bestandteil der Zellen aller Lebewesen auf der Erde. Das Körpergewebe besteht zu etwa 70 Prozent aus Wasser. Nur wenn genügend Wasser vorhanden ist, können die Zellen ihre Form halten und ihre Funktion erfüllen.

Die zweite wichtige Aufgabe des Wassers ist die Aufrechterhaltung der Stoffwechselvorgänge im Körper: Nahrungsaufnahme, Verdauung, Aufbau und Umbau von lebenswichtigen Stoffen wie z.B. Zucker (Synthese) und der Abbau (Hydrolyse) funktionieren nur, wenn Wasser als Reaktionspartner zur Verfügung steht.

Zum dritten ist Wasser ein besonderes Lösungsmittel, dass für Lebewesen nicht zu ersetzen ist: Das Wassermolekül H2O einen sog. "Dipolcharakter", daher kann es positiv und negativ geladene Teilchen als Reaktionspartner an sich binden, und zwar sowohl organische als auch anorganische Stoffe.

Da unser Wellensittich ein Tier mit sehr schnellem Stoffwechsel ist, laufen die verschiedenen Stoffwechselprozesse im Körper in schnellerem Tempo ab als bei uns Menschen. Wellensittiche trinken nicht viel Wasser, man rechnet so zwischen 3 - 5 ml Wasser oder ein wenig mehr pro Tag, welches zu unterschiedlichen Zeiten getrunken wird. Das ist wenig. Abhängig ist das von der Temperatur und der Luftfeuchtigkeit. Zusätzliches Wasser wird über die Nahrung aufgenommen und beim Stoffwechsel von Fett und Kohlenhydraten produziert.

Man muss bei dieser niedrigen Menge bedenken, dass Wellensittiche in ihrer Heimat große Strecken zurücklegen und das Wasser zusätzliches Gewicht ist, welches sie mit sich führen müssten. Der Flüssigkeitshaushalt des Körpers ist äußerst effizient ausgelegt, die Einnahme von Wasser, die Ausnutzung und die Ausscheidung besitzen einen fein ausgewogenen Mechanismus. Nichts wird verschwendet.

Wellensittiche besitzen keine Blase, in dem sich flüssiger Urin sammelt, sondern der Harnanteil wird zusammen mit dem Kotanteil als feste Einheit ausgeschieden. Der Dickdarm zieht das Wasser auf dem Transportweg zur Kloake aus der Nahrung wieder ab, das spart Wasser ein, aber auch Energie, die der Vogel für andere (bio-chemische) Aktivitäten zur Verfügung hat. Das meiste Wasser verliert er über das Atmungssystem, um so mehr, je aufgeregter der Vogel ist oder er sich beim Fliegen oder anderweitig anstrengt. Man sieht schon, dass Aufregung nicht gerade optimal ist und der Körper leicht aus dem Gleichgewicht geraten kann.

Wasser muss ständig frisch zur Verfügung stehen, der Welli muss zu jeder Zeit Zugang zum Wasser haben, denn er verliert über Haut, Lunge und Kot ständig Flüssigkeit, welches wieder aufgefüllt werden muss. Bei Krankheiten, die sich in Durchfällen oder Erbrechen äußern, ist die Gefahr groß, dass der Wellensittich dehydriert, das so verlorene Wasser muss auf jeden Fall aufgefüllt und natürlich so schnell wie möglich ein Tierarzt aufgesucht werden. Ein Wassermangel kann zu Krämpfen und zum Tod führen.

Bei Krankheiten wie Vergiftungen, höheren Temperaturen oder Infektionen, Erbrechen, Nierenproblemen oder sogar Hitzschlag kommt es oft zu übermäßigem Durst und nicht jedesmal kann der Verlust durch das Trinken aufgeholt werden, zumal auch Mineralstoffe verlorengehen. Das abnorme Trinken kann dann zu gefährlichen Ungleichgewichten führen.

Auch wenn man Wellensittiche selten trinken sieht, sie trinken für gewöhnlich ihre erforderliche Menge, die der Körper benötigt. Und das ist auch gut so.

Die Annahme einiger Schlauberger, dass Wellensittiche tagelang oder wochenlang ohne Wasser auskommen können, ist kompletter Blödsinn. Ich betone: Sie brauchen regelmäßig ihre Wasserration. In der australischen Wildnis während der Sommerzeit ziehen sie Flüssigkeiten aus ihrer Nahrung wie Gräser etc.

Lese dazu auch das Kapitel Trinken - da geht es unter anderem um das tägliche Getränk, ob Leitungswasser oder Mineralwasser, Vogeltrank, ob abgekocht oder direkt aus dem Kran und vieles mehr.

Disclaimer

Kopieren u. Publizieren des Text- u. Bildmaterials - auch auszugsweise - auf fremden Seiten ist nicht erlaubt.

Impressum
Datenschutz-Erklärung
Kontakt
Website verlinken