Frischkost

Nach Möglichkeit sollte man den Speiseplan seiner Wellensittiche so abwechslungsreich wie möglich gestalten. Dazu gehören auch Obst, Gemüse und Kräuter. Die Do's und Don'ts, also die Nahrungsmittel, die Wellis fressen bzw. nicht fressen dürfen, findest du unter Punkt 5: Speiseplan. Aber keine Sorge, Wellensittiche dürfen noch genug essen. Ein Leckerbissen ist zum Beispiel Schlangengurke, da sind meine Vögel ganz wild drauf...

Es ist durchaus möglich, dass Wellensittiche zuerst einmal Obst und Gemüse "verachten" und es links liegen lassen. Nur nicht aufgeben. Biete es von Zeit zu Zeit immer mal wieder an und probiere verschiedene Obst- u. Gemüsesorten aus, vielleicht steigt ihnen ja ein leckerer Erdbeer- oder Gurkengeruch in die Nase und sie beißen an. Lass sie einfach mal üben.

Also immer weiter Gemüse, Golliwoog und auch ein wenig Obst (vorsicht wegen Fruchtzucker) anbieten - vielleicht auch in verschiedenen Formen (Stücke, Stifte, kl. Würfelchen) und mit Futter "paniert".

Obst u. Grünzeug wird nur mit kaltem Wasser gewaschen u. anschließend getrocknet. Äpfel werden wegen der meistenteils beschichteten Oberfläche dünn abgeschält, ebenso Pfirsiche (hier bitte auch den Stein entfernen) und einige andere Obstsorten. Nur einwandfreies Obst und Gemüse verwenden. Es können auch getrocknete Früchte gereicht werden, hier aber darauf achten, dass sie ungeschwefelt sind (muss auf der Verpackung stehen).

Es gibt spezielle Halterungen für Obstspalten und Gemüsestücke. Die klemmt man zwischen die Gitterstäbe und befestigt von innen das Gemüse bzw. Obst. Nach einigen Stunden ist das Obst nicht mehr frisch, dann sollte es unbedingt entfernt werden. Sowieso soll man Frischkost nie zu lange im Käfig liegen lassen, da es sonst schimmelt.

Kurze Anmerkung zum Kopfsalat:

Kopfsalat wurde eine zeitlang empfohlen. Allerdings, meinen einige, es sei nicht das Beste für Wellis, da er Durchfall verursache, hier scheiden sich zum Teil die Geister. Ich sage Jein zum Kopfsalat, wenn man ihn reicht, darf man auf keinen Fall gekauften, gespritzten Salat verfüttern, da trotz Waschen noch so viele Pestizide auf den Blättern sind, dass man seine Kleinen ratenweise um die Ecke bringt. Am besten selbstangebauten, diesen gut waschen, von schlechten Stellen befreien und auf jeden Fall trockenputzen.

Kopfsalat besteht hauptsächlich aus Wasser und hat im Vergleich zu anderen Gemüse- und Salatsorten nur wenig Vitamine. Der Wellensittich müsste schon Unmengen davon verzehren, um seinen Vitamnbedarf zu decken. Salat ist ein typisches Füller-Essen. Es wird nicht als Nahrungsergänzungsmittel empfohlen, da es nur wenig den Vögeln anbietet.

Wenn du Grünfutterempfehlungen suchst, guck dir unbedingt den Speiseplan genau an, da findest du reichliche Infos.

Kurze Anmerkung zur Petersilie:

Auch dieses wird gerne an Wellensittiche verfüttert und auch gerne aufgenommen. Viele Tierärzte haben die Petersilie aus ihren Ernährungsratgebern herausgenommen. Der Grund: Von sechs Sorten, die es weltweit gibt, ist nur eine nicht toxisch, also zum Verzehr geeignet. Die Unterschiede sind nicht immer mit bloßem Auge erkennbar. Bei der toxischen Sorte handelt es sich um die Hundspetersilie, die auf jeden Fall giftig ist. Da das Risiko zu groß ist, soll man petersilienähniche Kräuter, deren Herkunft man nicht kennt, seinen Wellensittichen nicht anbieten.

Das Heil- und Gewürzkraut Petersilie ist auch gesund, es ist verdauungsfördernd und regt den Appetit an. Es hat eine harntreibende Wirkung und darf deshalb nur in geringen Mengen und selten verfüttert werden.

Große Mengen der Petersilie können giftig wirken!

Keine Petersiliie bei einer bestehenden Nierenentzündung!

Verstärkte Empfindlichkeit gegenüber Sonnenlicht möglich!

Bei Überdosierung kann es zu Herzrhythmusstörungen kommen!

Die Samen sind giftig! Stengel am besten nicht mitverfüttern!

Kurze Anmerkung zu Fruchtkerne:

Egal ob Äpfel, Pfirsiche, Apriikosen, Birnen oder Kirschen - die Kerne bzw. Steine enthalten geringe Mengen an Blausäure (Cyanid), das ist hochgiftig für Vögel. Desweiteren sind oft Pestizide auf der Fruchschale bzw. der Haut. Das Obst muss immer gründlichst gereinigt und das Apfelgehäuse samt Kerne von den Vögeln ferngehalten werden, um eine Vergiftung zu vermeiden.

Kurz Anmerkung zu Pilze

Pilze können Verdauungsstörungen verursachen. Kappe und Stiel von einigen Sorten können Leberversagen induzieren. Bitte KEINE Pilze verfüttern!

Kurze Anmerkung zu Tomaten, Kartoffeln etc.

Tomaten gehören wie Kartoffeln zu den Nachtschattengewächsen und diese Pflanzen haben eine Besonderheit: Stiele, Blätter und grüne Stellen dieser Sorten sind hochgiftig und enthalten das Gift Solanin - ein Nervengift! Wenn auch kleine Mengen der Tomatenfrucht okay sind, aber man sollte sicherstellen, dass die Tomate gut gereinigt, in Scheiben geschnitten und alle grünen Teile, die man irgendwo entdeckt, entfernt werden. Das gleiche gilt für Kartoffeln, diese sollten sowieso nicht roh angeboten werden, sondern nur gekocht.

Bitte lese dazu auch unbedingt das Kapitel: Verbotene Lebensmittel,

dort gibt es weitere Infos und Anmerkungen zu verbotenen sowie auch bedenklichen Lebensmitteln.

Disclaimer

Kopieren u. Publizieren des Text- u. Bildmaterials - auch auszugsweise - auf fremden Seiten ist nicht erlaubt.

Impressum
Datenschutz-Erklärung
Kontakt
Website verlinken